MIC III

Neue Kriterien für MIC III ab 1. Januar 2017

 

Neue Kriterien

In diesem PDF finden Sie eine übersichtliche Gegenüberstellung der alten und neuen Kriterien. Bei MIC III können u. a. bei der Erst-Zertifizierung Lehrassistenzen angerechnet werden. Der zweite Zugangsweg wird ersetzt durch MIC III A; hierbei steht das A für Ausbildungstätigkeit. Bitte reichen Sie nur OP-Berichte ein, die nach Ihrer Antragstellung für MIC II erstellt wurden. Es dürfen keine Berichte eingereicht werden, die Sie schon für MIC II genutzt haben.
Nach den folgenden - bisherigen - Kriterien können Sie sich noch bis 31. Dezember 2018 zertifizieren lassen. 

Es gibt zwei Möglichkeiten, das MIC III-Zertifikat zu erhalten. Wir bitten Sie, zunächst genau zu prüfen, ob Sie die Voraussetzungen für den 1. Zugangsweg erfüllen.
Der 2. Zugangsweg ist für MIC-Operateure, die durch hochspezialisierte OP-Verfahren eine national und international besondere Expertise erlangt haben. Diese innovative Tätigkeit ersetzt die quantitativen MIC-III-Kriterien des 1. Zugangsweges. Bitte reichen Sie nur OP-Berichte ein, die nach Ihrer Antragstellung für MIC II erstellt wurden. Es dürfen keine Berichte eingereicht werden, die Sie schon für MIC II genutzt haben. 


Wenn Sie sich re-zertifizieren lassen möchten, finden Sie die entsprechenden Informationen hier.

MIC III (1. Zugangsweg)

  • Mitgliedschaft in der AGE
  • Nachweis MIC I und II
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • 800 laparoskopischen Eingriffe im Laufe von 5 Jahren aus dem folgenden Repertoire, wobei mindestens 4 verschiedene Operationstypen beinhaltet sein müssen: 
    • Endoskopische Form der Hysterektomie (Ausschluß diagnostische LSK + vaginale HE),
    • Myomenukleation (Ausschluß gestielte Myome),
    • Lymphadenektomie,
    • Resektion rektovaginaler Endometriose,
    • Suspensionsoperation,
    • organerhaltende Exstirpation von Ovarialtumoren (Ausschluß Behandlung funktioneller Ovarialzysten),
    • organerhaltende Operation Tubargravidität
  • 100 hysteroskopischen Eingriffen im Laufe von 5 Jahren, wobei mindestens 3 verschiedenen Operationstypen beinhaltet sein müssen:
    • Myomresektion, Polypresektion, Septumdissektion,
    • hysteroskopische Endometriumablation, intrauterine Adhäsiolyse bei Adhäsionen III°-IV° nach ESGE.
Aus den Operationsberichten muss eindeutig hervorgehen, wer für die zur Anerkennung vorgelegten operativen Schritte verantwortlich ist. Operationsberichte über Eingriffe mit OP-Teams, oder Operateuren im Wechsel, bei denen aus dem Berichtstext keine weitere Zuordnung erkennbar ist, können nicht anerkannt werden
  • Hospitation an mindestens 10 Arbeitstagen an einem oder mehreren Ausbildungszentren der AGE oder Leiter eines ernannten AGE-Ausbildungszentrums (innerhalb der letzten 5 Jahre)
  • Teilnahmebestätigungen für mindestens fünf der folgenden Veranstaltungen:
    • AGE-Jahrestagung
    • Tagung des FOG "Forum Operative Gynäkologie"
    • DGGG Kongress
    • ESGE Jahrestagung
    • Jahrestagung des VAAO
Bitte kopieren Sie die Operationsberichte. Senden Sie uns bitte eine von Ihnen unterschriebene Bestätigung, dass die Operationen von Ihnen eigenständig erbracht wurden. Es zählen nicht die bereits für MIC I und MIC II eingereichten Daten.
  • Gültigkeit 5 Jahre (Datum ist auf der Urkunde vermerkt)
  • Gebühr: € 500
  • Bankverbindung:
  • Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN DE30 2075 0000 0090 5991 01, BIC NOLADE21HAM
  • Unterlagen:
    Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an: 
    Geschäftsstelle der AGE
    Sabine Oehlrich
    Habichtweg 7
    21244 Buchholz

MIC III (2. Zugangsweg)

  • Mitgliedschaft in der AGE
  • Nachweis MIC I und II
  • Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • 400 operative Laparoskopien
  • 30 % (120 der 400 Operationen) spezialisierte Prozeduren, darunter mindestens 5 der folgenden:
    • Hysterektomie
    • Myomenukleation
    • Kolposuspension
    • Tief infiltrierende Endometriose
    • Rekonstruktive Tubenchirurgie
    • Fehlbildungen
    • Lymphonodektomien
  • 50 operative Hysteroskopien
Aus den Operationsberichten muss eindeutig hervorgehen, wer für die zur Anerkennung vorgelegten operativen Schritte verantwortlich ist. Operationsberichte über Eingriffe mit OP-Teams, oder Operateuren im Wechsel, bei denen aus dem Berichtstext keine weitere Zuordnung erkennbar ist, können nicht anerkannt werden
  • Teilnahme an mindestens 5 der folgenden Veranstaltungen
    • AGE-Jahrestagung
    • Tagung des FOG "Forum Operative Gynäkologie"
    • DGGG Kongress
    • ESGE Jahrestagung
    • Jahrestagung des VAAO oder
    • 5 Hospitationen an einem oder mehreren AGE-Zentrum/-zentren innerhalb der letzten 5 Jahre
  • Spezifische Aus- und Fortbildungstätigkeit​
    ​Mindestens 2 der folgenden Merkmale müssen schriftlich nachgewiesen werden.
    • Ausbildung von Operateuren mit MIC-Abschluss
    • Mitwirkung an Kursen der AGE als Operateur
    • wiederholte Vortragstätigkeit bei AGE-Veranstaltungen
  • Tätigkeit zur Förderung der Weiterentwicklung der gynäkologischen Endoskopie. 
    Mindestens 3 der folgenden Merkmale müssen erfüllt sein:
    • aktuelle Publikationstätigkeit
    • Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Endoskopie (z. B. Lehrbuch)
    • Aktuelle gutachterliche Tätigkeit,
    • Mitwirkung in Gremien der AGE
    • Mitwirkung bei der Erstellung von Leitlinien der AGE
Bitte kopieren Sie die Operationsberichte. Senden Sie uns bitte eine von Ihnen unterschriebene Bestätigung, dass die Operationen von Ihnen eigenständig erbracht wurden.  Nach Prüfung der Voraussetzungen erfolgt dort für den 2. Zugangsweg eine Beschlussfassung, die mindestens eine Zweidrittelmehrheit im Vorstand erfordert.
  • Gültigkeit 5 Jahre (Datum ist auf der Urkunde vermerkt)
  • Gebühr: € 500
  • Bankverbindung:
  • Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN DE30 2075 0000 0090 5991 01, BIC NOLADE21HAM

Re-Zertifizierung MIC III 

Wir empfehlen, die Rezertifizierung vor Ablauf des 5. Jahres einzureichen. Hierzu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Mitgliedschaft in der AGE
  • 800 operative Laparoskopien, davon bis zu 50% als Lehrassistenz möglich
  • 50 operative Hysteroskopien, davon bis zu 50% als Lehrassistenz möglich
  • Teilnahmebestätigungen für mindestens vier der folgenden Veranstaltungen (innerhalb der letzten fünf Jahre): 
    • Offizielle AGE-Jahrestagung
    • Tagung des „Forum operative Gynäkologie“
    • AGE-zertifizierte Veranstaltung
Bitte kopieren Sie die Operationsberichte. Senden Sie uns bitte eine von Ihnen unterschriebene Bestätigung, dass die Operationen von Ihnen eigenständig bzw. unter Anleitung erbracht wurden.
  • Gültigkeit 5 Jahre (Datum ist auf der Urkunde vermerkt)
  • Gebühr: € 500
  • Bankverbindung:
  • Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN DE30 2075 0000 0090 5991 01, BIC NOLADE21HAM